Die Geschichte von Grüezi Bag

30 Jahre Schlafsack-Erfahrung

Erfinder von Grüezi-bag die Schlafsackmarke aus den AlpenIn meiner Lehre, natürlich in der Schlafsackabteilung eines großen Sporthauses, habe ich, da wir fast alle Marken hatten, viel über Schlafsäcke gelernt. Die besten Lehrer aber waren die Kunden. Sie haben Ihre Wünsche und Meinungen geäußert und ich habe sie abgespeichtert. Später in meinem eigenen Outdoorladen konnte ich über 20 Jahre hinweg weitere Informationen sammeln. In dieser Zeit begann ich auch für andere Marken Schlafsäcke zu entwickeln. Aber dann wollte ich es doch anpacken, die Wünsche und Anregungen meiner Kunden umzusetzen um endlich den perfekten Schlafsack zu schaffen.

 

Wie alles begann

Zuerst die Idee, dann ging’s in die Hose! Mein erster Versuch im Jahr 2012, meine Idee zu verwirklichen und individuelle Schlafsäcke von einer großen Schlafsackfirma produzieren zu lassen, war ein Reinfall. Es war halt wieder nur Gewinndenken angesagt und deshalb ließen sich meine Ideen kaum verwirklichen. Es endete, wie so oft, in Streit und vor Gericht. Nun stand ich da: „Soll ich aufgeben? Hmmm nö, ich geb’ nicht so schnell auf!“ Also googeln was das Zeug hält, und 'ne Schlafsackfirma suchen. Leider fand ich in Deutschland oder den umliegenden Ländern keinen passenden Hersteller. Also suchte ich in Asien weiter. Da hatte ich schon etwas Bammel. Nach langem Suchen fand ich drei Firmen. Ok, allen Mut zusammen genommen, rein in den Flieger und ab nach Asien. 

Abenteuer China

Nach 14 Stunden Flug und mindestens drei Checks an Kontrollstationen, ob ich Fieber habe (das machen Chinesen gerne), war ich in Shanghai. Oje, bisschen größer als München – und ein klein wenig unübersichtlich. Ich hatte drei Hersteller-Adressen, die ich gleich am ersten Tag besuchen wollte.
Ab ins Taxi und zur ersten. Aber die war nicht so leicht zu finden. Kleine Seitenstraße rein, und das Taxi hielt vor einer Art Garage. Eh, was ist das, sind wir richtig? Oje, eine Garagenfirma - die sah im Internet größer aus. Nach zwei Minuten Smalltalk war klar, die können das nicht.
Weiter zur nächsten Adresse, Hochhaus X-ter Stock, Raum 50000001. Hm, der Raum ist klein, aber voll mit Essen und zwei verschlafenen Chinesen. Hier näht niemand Schlafsäcke, das geht also auch nicht.
Los zur dritten Adresse. Wow, eine riesige Firma – die wären ok. Die machen seit zig Jahren Schlafsäcke. Ich wurde auch vom Boss empfangen. Allerdings waren denen meine Stückzahlen zu klein. Ich wollte viele Designs und nicht nur eins. Mmpf – entmutigt bin ich dann ins Hotel.

Aufgeben oder weitermachen? Ich hatte einen guten Freund in Deutschland mit Beziehungen zu China. Ok, ich ruf ihn an, bin ja schließlich eine Woche hier. Und was soll ich sonst tun? Ich hatte Glück: Er kannte den Manager einer großen deutschen Computerfirma, die dort produziert. Mein Freund hatte auch gleich ein Treffen organisiert.
Ich fuhr also in das riesige neue Office und stand einem extrem hohen Tier gegenüber. Und - Er war sogar richtig nett! Wow! Er ließ einige Mitarbeiter Firmen für Schlafsäcke raussuchen und dann ging’s mit seiner Limousine zu den Firmen. Das machte gleich einen ganz anderen Eindruck, heheheh! Und tatsächlich, eine große Firma, die auch für andere Schlafsackmarken produziert, sagte zu.

Grüezi Bag Schlafsack-Produktion in ChinaWow: Grüezig-bag war geboren! Und nichts war ein Problem. Ich konnte alle Designs und Schnitte umsetzen. Und auch die Materialien, die ich wollte, machten sie für mich. So lässt es sich arbeiten. (Nur das mit dem Essen müssen die in China noch mal überarbeiten. Mann, war mir schlecht. Die essen vielleicht ein Zeug: Hühnerkrallen, Aale und anderes Nichtdefinierbares, bääh!)
Am schwierigsten war es, meine Designs umzusetzen. Ich musste jeden Stoff selber entwickeln und drucken lassen. So etwas gab es vorher noch nicht. Und teilweise war ich erschrocken, was für ein Aufwand das ist. Wenn ein Schlafsackdesign 10 Farben hat, braucht man 10 Riesenrollen aus Aluminium mit 5m Länge und 60cm Durchmesser als Drucknegativ. Und die sind teuer. Aber dafür sind meine Schlafsäcke auch etwas Besonderes. Es wurden viele, viele Muster gemacht, Schnitte nachgebessert, mehr gefüllt, verschiedene Materialien ausgesucht.

Weiter zum TÜV SÜD in Shanghai (ja, den gibt’s da auch und der ist auch bayrisch). Hier testen was das Zeug hält, damit der Schlafsack sich nicht nur gut anfühlt, sondern auch alle Bestimmungen einhält.

Die ersten Grüezi Bag Kunstfaser SchlafsäckeEndlich fertig: Ein Kunstfaser-Schlafsack, den man nicht mehr aus der Hand geben möchte. So weich und kuschelig, technisch hochwertig und einfach so, dass man sich hineinlegen muss. Und cool im Design!!!

Der erste Grüezi Bag Daunenschlafsack - Spider Down

Mein Meisterstück wurde 2014 ein Daunenschlafsack. Den plante ich schon seit fast 20 Jahren. Neues Kammernsystem, neue Materialien. Das war echt schwer! Wieder hat ein Freund aus Deutschland Vorarbeit geleistet und ich konnte mich in China mit einer Expertin in Sachen Daunenschlafsack treffen. Ich zeigte ihr mein neues Konzept. Sie war sehr kritisch. Sehr, sehr kritisch und rechnete alles durch: Wärmeverhalten, Gewicht, Materialkosten usw. Und tatsächlich ließ sie dann ein Muster machen.

Grüezi Bag Daunenschlafsack Spider DownIch glaubte es nicht: Er war besser als ich ihn mir vorgestellt hatte! Das Kammersystem hatte ich von der Natur abgeschaut, es war wie ein Spinnennetz aufgebaut, dadurch kann die Daune nicht verrutschen. Und in der Mitte hatten sie meine Spinne eingestickt. Innen wollte ich Merinowolle im Fußbereich haben, das hält die Füße trocken und warm und verhindert Geruchsbildung. Auch hochwertige Außen- und Innenmaterialien, Daune im Verhältnis 90/10 und ein kleines Packmaß zeichnete den Spider Down aus. Alles war dran. Ich konnte wieder zurück nach Deutschland.

Mein Fazit zu China: Chinesen sind sehr nett. Man muss sie nur verstehen: Es sind Menschen wie wir, nur denken sie etwas anders. Aber nach ein paar Bier sind wir alle gleich.

Ab 2015: Grüezi bag und die Wolle

Endlich hatten wir bei den Fachhändlern fußgefasst und ich konnte die Stückzahlen erreichen um noch bessere Schlafsäcke zu entwickeln. Natürlich wollte ich ein natürliches Material benutzen. Wolle war mir schon immer sympathisch. In meinem Bett schlief ich viel besser, seit ich Wollbettwäsche und Wollunterbetten benutze. Außerdem war beim Sport in den Bergen Bekleidung aus Merinowolle auch immer viel komfortabler.

Warum sollten die vielen tollen Eigenschaften der Wolle nicht auch in einem Schlafsack funktionieren?

Also einfach mal Wolle in den Schlafsack füllen und schauen was rauskommt. :-)

Aber leider war es nicht so einfach. Der erste Wollschlafsack war viel zu schwer und nach dem Waschen war die Füllung verschwunden und die Waschmaschine verstopft. Aber wer wird denn gleich aufgeben? Es folgten viele Muster mit untschiedlichen Schnitten, Kammern, Wollmischungen ...... Es klappte nicht. Der Schlafsack hielt entweder nicht warm, war zu schwer, konnte nicht gewaschen werden oder einfach alles zusammen. Ich war nahe am Aufgeben. Aber so leicht gebe ich nicht klein bei.

Das Problem war, dass man in einem Schlafsack ziemlich viel Wolle benötigt und dass viel Wolle beim Waschen viel eingehen kann. Dann kamen die Ideen, die Wolle mit Maisstärke zu stabilisieren, sowie eine neue Art die Wolle in den Schlafsack einzubauen.

Tests mit Wärmebildkamera bei Grüezi Bag SchlafsäckenNun ging es ran ans Testen. Wärmebilder, Testpersonen, Labortests (alles was halt viel Geld kostet) wurde durchgezogen. Langsam wurde das Geld furchbar knapp, da wir vorher schon viel testen mussten und ein Labortest schon mal 2.000,-€ kosten kann. Obwohl es ziemlich unwirtschaftlich war, ließ ich mich nicht davon abbringen.

Und nach dem gefühlt hundertsten Schlafsackmuster war endlich der ultimative Wollschlafsack geboren. Klein, leicht, waschbar. So wie er sein sollte: Der Biopod Wolle Zero. So hatte ich endlich meinen Traumschlafsack.

Der erste Grüezi Bag Wollschlafsack: Biopod Wolle ZeroDie Reaktionen auf den ersten Wollschlafsack waren begeistert. Unser Biopod Wolle Zero wurde mit 2015 einem Outdoor Industry Award, 2016 mit dem Editors' Choice vom Outdoor Magazin und 2017 mit dem German Design Award prämiert.

Grüezi Bag in der Höhle der Löwen

Nach einem ausgiebigen Fernseh-Abend kam ich auf die Idee, mich bei der TV Sendung "Die Höhle der Löwen" zu bewerben. Stellt Euch meine Überraschung vor, als ich eine Einladung erhielt. Und wie aufgeregt ich war, als ich am Tag der Aufzeichnung nach stundenlangen Warten endlich mit meinem Pitch dran war.

Grüezi Bag in der Höhle der Löwen: Markus Wiesböck und Ralf DümmelIch hätte gar nich so nervös sein müssen: Die Löwen fanden meine Schlafsäcke super und wollten sich beteiligen. Ralf Dümmel verdoppelte sogar sein Angebot.

Wir bedanken uns sehr für das Angebot. Aber da ich weiterhin (zum Teil unwirtschaftlich, dafür aber sehr leidenschaftlich) innovative Schlafsäcke entwickeln will, habe ich mich dazu entschlossen, die Firma alleine voranzutreiben.

2017: Das Komfortwunder - Biopod Hybrid Wool/Down

Nachdem wir endlich einen Wollschlafsack hatten gab es noch ein Problem. Die Wolle ist super bis knapp über null grad, aber darunter braucht man Daune, damit der Schlafsack nicht zu schwer wird. Jetzt war das nächste Problem, dass Daune gerne verrutscht und sich schwer waschen und trocknen lässt. Also ging wieder alles von vorne los. Testen, probieren, testen, probieren.

Grüezi Bag Biopod Hybrid Wool/Down - Editors'Choice 2017Die Lösung war: Aus der Daune in einem Verfahren einen Daunenfleece zu machen. Dieser Daunenfleece konnte nicht mehr verrutschen. Und der Clou: Der Schlafsack ist super leicht zu waschen und zu trocknen ohne zu verklumpende Daune. Der neue Biopod Hybrid Wool/Down - unser neuer Star am Himmel. Das war dem Outdoor Magazin erneut einen Editors' Choice wert. So erlangten wir zum zweiten mal in Folge die begehrte Auszeichnung zum Schlafsack des Jahres.

Aber wie bei allem Guten gab es auch hier ein Problem. Die Herstellungskosten des Daunenfleece sind sehr hoch. Deshalb haben wir bisher auch nur ein Modell damit gemacht. Für mich ist der Biopod Hybrid Wool/Down aber einer der besten und pflegeleichtesten Daunenschlafsäcke am Markt.

2018: Die nächste Woll-Neuheit nimmt tiefe Temperaturen in Angriff

Grüezi Bag Biopod DownWool SerieUm die Isolationsleistung unter Null Grad bei leichtem Gewicht zu verbessern, haben wir viele Versuche mit Daune und Wolle gemacht. Das Ergebnis dieser Versuchsreihe erlangte bereits den Outdoor Industry Award 2017: Unsere Biopod DownWool Serie. Maximaler Schlafkomfort dank Wolle vereint mit der Isolationsleistung hochwertiger Daune steht für Sie ab März 2018 bereit!

Die Zukunft ist Wolle!

Wir arbeiten bereits fleißig an den Modellen, die 2019 das Licht der Welt erblicken werden. Um noch mehr indiduelle Schlafbedürfnisse zu erfüllen, erweitern wir unser Sortiment. Es wird mehr Decken-Wollschlafsäcke geben. Und die Biopod DownWool Serie wird neue Temperaturbereiche erschließen.